Unser Projekt

Warum momo&amy?

Foto: Momo, eine Austrailian Sheperd-Hündin
Foto: Momo, eine Austrailian Sheperd-Hündin

Momo, eine Australian Shepherd-Hündin, und Amy, ein Pony, sie leben zusammen mit zahlreichen anderen Vierbeinern und sieben Hühnern auf dem Hof der Reittherapeutin. Die beiden Namen stehen auch für den gemeinnützigen Verein für therapeutisches Reiten "Momo&Amy", der bedürftigen Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Reittherapie ermöglichen möchte.

 

Foto: Amy, ein Welsh Cob B Pony
Foto: Amy, ein Welsh Cob B Pony

 

 

 

 

 

 

 

Wer Steckt Dahinter?

Ines Werner (Sporttherapeutin und langjährige Reittherapeutin) aus Karlsruhe, Alexandra Suikat (Juristin) und Ralph Suikat (Unternehmer aus Karlsruhe) haben Großes vor.

Und ein Hengst spielt hierbei eine tragende Rolle. Ghwiz im Smart oder einfach auch Roxxter (von manchen Insidern auch Spook) genannt, ist ein junges, aus einer amerikanischen Zuchtlinie stammendes Quarterhorse. Der am 11. März 2009 geborene Hengst steht am Anfang seiner Karriere, hat seine eigene Facebook-Seite und stammt von einer im Heimatland des Westernreitens Amerika sehr bekannten Mutter ab. Roxy (aka Whizards Baby Doll) und die Reiterin Stacy Westfall sind allen an der Westernreitszene Interessierten ein Begriff.
Ging doch das Video, welches den Siegesritt in der Disziplin Freestyle Reining Championship auf dem American Quarter Horse Congress 2006 dokumentierte, rund um die Welt.

Grischa Ludwig (mehrfacher Europameister und Namensgeber von Ludwig Quarter Horses (LQH) aus Bitz untersützt teilweise das Projekt.

 

Stacy Westfall, Ines Werner und Roxxter
Stacy Westfall, Ines Werner und Roxxter
 Grischa Ludwig und Roxxter zeigen einen sliding stop ohne Trense
Grischa Ludwig und Roxxter zeigen einen sliding stop ohne Trense

Welche Ziele werden verfolgt?

Ziel des gemeinnützigen Vereins Momo&Amy ist es, einer Vielzahl von kranken, nicht privilegierten Kindern und Jugendlichen eine Reittherapie zu ermöglichen. Durch eine solche Reittherapie kann je nach Krankheitsbild eine Heilung unterstützt und/oder den Kindern gerade in ihrer schwierigen Situation Selbstbewusstsein vermittelt werden.
Darüber hinaus dürfen die Kinder und Jugendlichen ein paar Stunden „Urlaub“ von ihrer Krankheit machen und in eine bereichernde soziale Interaktion mit ebenso großen wie warmherzigen Lebewesen treten. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Vereins ist die Unterstützung von krebskranken Kindern.

Perspektivisch sollen auch bedürftige Erwachsene Unterstützung in Form einer Reittherapie erfahren können. Nicht zuletzt möchten die Verantwortlichen von Momo&Amy eine Lanze für mehr Mitgefühl und Solidarität in einer immer mehr von Wettbewerb geprägten Gesellschaft brechen.

 

Wie trägt sich das Projekt?

Grischa Ludwig unterstützt das Projekt u.a. dadurch, dass er auf seinen ihm zustehenden Anteil an den Preisgeldern für den guten Zweck verzichtet. Auch wird Roxxter von ihm zu Sonderkonditionen für die Wettkämpfe trainiert. „Ehrensache“ sagt er, „ich freue mich, dass ich mich mit meinen Stärken in ein für die Kinder und den Westernreitsport so wichtiges Thema einbringen kann. Zumal mich das Thema Reittherapie schon mein ganzes Leben lang begleitet“.

Ines Werner ist glücklich, den talentierten Hengst zu einem Freundschaftspreis pachten zu können. „Es ist Wahnsinn, dass wir Roxxter für einen so geringen monatlichen Betrag für die Zwecke von Momo&Amy zur Verfügung gestellt bekommen.“ Der Verein Momo&Amy erhält sämtliche Preisgelder die Roxxter gewinnt zu 100%. Wichtig ist natürlich auch der Einsatz von Roxxter in der Reittherapie. Sämtliche Fixkosten, insbesondere die erforderlichen Versicherungen, aber auch etwaige Operationen und sonstige Risiken werden vom Eigentümer getragen.

„Wir hoffen und wünschen uns, dass auch andere Pferdebesitzer und Reiter dem Beispiel folgen und durch ihr sportliches Wirken Hilfebedürftige unterstützen.“ sagt Ines Werner. Der Verein Momo&Amy steht hierbei gerne mit Rat und Tat sowie als Kooperationspartner zur Verfügung.

Bei allen Aufgaben, die auf Roxxter warten, ist es den Beteiligten ein besonderes Anliegen, dass es ihm gut geht. „Roxxter soll als Botschafter von Momy&Amy bei einigen zentralen Turnieren starten und vor Ort zu sehen sein. Wichtig ist uns aber auch, dass er nicht überfordert wird und auch die Kinder in der Reittherapie den bekannten Hengst kennenlernen und reiten dürfen“ betont Ines Werner. Von daher ist es kein Zufall, dass auf seiner Facebook-Seite von Roxxter auch Urlaubsbilder zu finden sind.

 

Sie wollen uns unterstützen?

Dann spenden Sie und ermöglichen so einem Kind eine Reittherapie.

Jeder Euro hilft!

 

Unser Spendenkonto lautet:

Sparkasse Karlsruhe Ettlingen

IBAN DE92 6605 0101 0108 2264 57

BIC KARSDE66XXX


Zusammenarbeit mit dem Kinderheim Villa Kunterbunt in Bruchsal:

http://www.vkunterbunt.de/